Kreuzschwestern Bayern

Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Kreuz

Tagesablauf

Wie sieht ein gewöhnlicher Krippenalltag aus?

07:15 Uhr - 08:45 Uhr Bringzeit/Freispielzeit
08:50 Uhr - 09:15 Uhr Morgenkreis
09:20 Uhr - 10:00 Uhr gemeinsames Frühstück
10:00 Uhr - 11:30 Uhr Freispielzeit mit pädagogischen Angeboten
      Wickelzeit, Toilettenzeit
11:30 Uhr - 11:45 Uhr Schlusskreis
12:00 Uhr     1. Abholzeit
12:00 Uhr - 12:45 Uhr gemeinsames Mittagessen
12:45 Uhr - 13:00 Uhr 2. Abholzeit
12:45 Uhr - 15:00 Uhr Ruhe- bzw. Schlafenszeit
15:00 Uhr     3. Abholzeit
15:30 Uhr     Snackzeit
15:30 Uhr - 16:15 Uhr Freispiel
16:15 Uhr - 16:30 Uhr 4. Abholzeit

 

Freispielzeit Vormittag (1)

Bringzeit

Zwischen 07:15 Uhr und 08:45 Uhr können die Kinder in die Einrichtung gebracht werden. Jedes Kind hat seinen eigenen Garderobenplatz.

Freispielzeit

In der Freispielzeit können die Kinder in den einzelnen Bereichen frei spielen:

  • Bauecke: Die Kinder dürfen mit verschiedenen Materialien bauen, konstruieren und ausprobieren
  • Puppenküche: Die Kinder schlüpfen in verschiedene Rollen
  • Bücherecke: Hier werden Bilderbücher vorgelesen oder schon selbst angeschaut
  • Mal- und Bastelbereich: In diesem Bereich sammeln die Kleinen erste Erfahrungen im Umgang mit Stift und Schere (natürlich in pädagogischer Begleitung) und entwickeln ein Grundverständnis von Farben
  • Spielpodest: Hier werden motorische Fähigkeiten und Fertigkeiten erprobt, z.B. beim Rutschen, Krabbeln, Klettern und auf der schiefen Ebene. Im oberen Bereich - der Kuschelecke - können die Kinder sich ausruhen, kuscheln und Rollenspiele erfinden.

MorgenkreisMorgenkreis (1)

Der Morgenkreis mit Ritualen (Morgenlicht, Begrüßungslied) spielt in unserem Tagesablauf eine zentrale Rolle. Je nach Aufnahmefähigkeit bzw. Alter der Kinder dauert er zwischen 5 Minuten, beispielsweise im September mit neuen Kindern und später ca. 20 Minuten.

Jahreszeitliche Themen werden aufgegriffen und kindgerecht vermittelt, Geburtstage und Feste werden gefeiert.

Kreis-, FInger- und Bewegungsspiele werden gelernt und durchgeführt.

Gemeinsames Frühstück

Die Kinder bringen von zu Haues eine ausgewogene, gesunde Brotzeit mit. Vor dem Essen waschen wir die Hände und beten. Durch gemeinsame Mahlzeiten werden auch soziale und interkulturelle Beziehungen gestärkt.

Freispiel mit pädagogischen Angeboten

Die Kinder können wieder die einzelnen Bereiche der Gruppe frei nutzen (s.o.). Die Kleinsten unserer Einrichtung müssen erst noch lernen ausdauernd, selbstständig und miteinander zu spielen. Die Erzieherinnen helfen ihnen dabei.

Außerdem finden auch gezielte pädagogische Angebote statt (Basteln, Tischspiele, Puzzles, ...) Hier nimmt die Erzieherin eine "begleitende Rolle" ein. Bei kreativen Bastelangeboten arbeiten wir 1 zu 1, da die Kinder noch viel Hilfestellung benötigen.

In dieser Zeit können wir auch spazieren gehen, auf dem Balkon im Außenbereich der Krippe spielen oder Spielplatz und Bällebad nutzen.

Einmal wöchentlich gehen wir zum Turnen.

Wickelzeit/Toilettenzeit (während der Freispielzeit)

Die Wickelsituation ermöglicht einen intensiven und vertrauensvollen Kontakt zwischen den Kleinkindern und dem pädagogischen Personal. Die Kinder genießen die ungeteilte Aufmerksamkeit der Erzieherin.

Die Sauberkeitserziehung ist ein besonders wichtiges Thema bei uns in der Krippe. Sobald die Kinder von der persönlichen Entwicklung die Bereitschaft zeigen, die Toilette zu benutzen, unterstützen wir sie dabei.

Schlusskreis

Mit Kreis-, Finger- und Bewegungsspielen schließen wir den Vormittag gemeinsam ab. Die ersten Kinder gehen danach nach Hause (1. Abholzeit)

Mittagessen

Das warme Mittagessen aus der Klosterküche kann täglich bei der Erzieherin am Morgen bestellt werden. Es beinhaltet Suppe, Haupt- und Nachspeise.

Die Kinder lernen im Laufe der Zeit selbstständig zu essen, die Kleinsten werden zu Beginn noch gefüttert. 

Nach dem Mittagessen beginnt die 2. Abholzeit.

Ruhezeit

Im Schlafraum wird nach dem Mittagessen geschlafen bzw. geruht. Gerade für kleine Kinder sind Entspannungs- und Ruhezeiten eine wichtige Voraussetzung für das kindliche Wohlbefinden und die Gesundheit.

Um 15:00 Uhr ist die 3. Abholmöglichkeit für die Eltern.

Snackzeit

Am Nachmittag gibt es für die "langen Kinder" die Möglichkeit von zu Hause Mitgebrachtes zu essen, um sich nochmals zu stärken.

Freispielzeit

Letzte Freispielmöglichkeit an diesem Tag. In der kleineren Gruppe am Nachmittag können die Kleinen ganz intensiv den Gruppenraum für sich nutzen.

Danach endet der Krippentag und alle gehen nach Hause.