Kreuzschwestern Bayern

Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Kreuz

CHERUBIM: Jetzt reicht's

Freitag, 18. November 2022, 19.30 Uhr • Festsaal          

VIP-Eintrittskarte mit freier Platzwahl und einem Glas Sekt: 18 EUR

Kartenbestellung: veranstaltungen@kreuzschwestern.de oder telefonisch: 09351/805-0

Jetzt reicht´s!
Es kann so nicht weitergehen. Die Engel machen ihrem Ärger über das Bodenpersonal  Luft. Egal ob Klimawandel, Ökumene, Missbrauch oder Frauen in der Kirche und wie die Gläubigen und die Amtskirche  damit umgehen, gibt wieder genug Grund zur Kritik. Und die gibt es wie immer mit genug Schärfe und Humor gewürzt. Und so manche Lieblingsnummer hat sich auch ins Programm geschmuggelt. Es wird also wieder heiter kritisch, tiefgründig ernst - in jedem Falle nachdenklich vergnüglich.

Nach 35 Jahren machen die Engel mit diesem Programm auch den Abflug von der Bühne.

Historie:

Das Kabarett wurde 1987 von MitarbeiterInnen des Bischöflichen Jugendamtes der Diözese Würzburg gegründet. Zuerst wurden ausschließlich "interne" Auftritte, also bei Veranstaltungen des Jugendamtes wahrgenommen. Aufgrund reger Nachfrage fanden sich aber immer mehr Veranstalter in der Diözese. Seit 1989 tritt Cherubim auch öffentlich auf. SIe gastieren hauptsächlich in der Diözese Würzburg und pflegen den Lokalbezug. 

In den jetzt schon 30 Jahren haben auch die Mitglieder gewechselt. Von den Gründungsmitgliedern sind heute aber noch vier dabei.
Pressefoto Jetzt reichts22k
Aktuelle Besetzung: Jürgen Engel, Josef Rembeck, Peter Langer, Gabi Michelfeit, Michael Moser, Maria Schmid, Ingrid Schreiner, Lambert Zumbrägel

 

Selbstverständnis
Cherubim versteht sich als, wenn auch recht eigenwilligen Teil der Kirche. Kirche heißt für sie nicht nur Klerus, Papst und Struktur, sondern vielmehr die Gemeinschaft der Gläubigen, die sich immer weiter entwickelt und verändert. Und so nehmen sie nicht nur die Amtskirche, sondern gerade auch den "braven" (oder eben nicht) Katholiken auf´s Korn. Gerade hier scheint die Form des Kabaretts für sie wie für das Publikum eine ideale Form zu sein, mal den Kirchenfrust loszuwerden, der sich nicht nur auf Amtskirche bezieht. Auch der Klerus ist Teil des Kirchenvolkes.

Konflikte
Natürlich bewegen sie sich mit der Form des Kabaretts auf dem schmalen Grad zwischen sachlicher Kritik und Verletzung von persönlichen religiösen Gefühlen. Letzteres wollen sie vermeiden. So sind Glaubensfragen bei ihnen auch nie Thema. Allerdings ist für manche schon eine menschengemachte Kirchenstruktur unveränderbares Glaubensgut. Hier wissen sie sich aber im Gespräch mit Kritikern und auch der Bistumsleitung.

Hobby und Freizeit
Die 8 Cheruben betreiben das Kabarett als Hobby und Freizeitvergnügen. Sie sind also keine Profis (wie manche schon fälschlich behauptet haben). Ebenso arbeiten sie nicht im Auftrag der Kirche, und nicht in ihrer Dienstzeit. (Wurde alles schon angenommen.) Daher treten sie auch nicht öfter als 10 x im Jahr auf.

Alle Nummern werden von ihnen selber geschrieben und arrangiert, - Ausnahme ist das Nummerncasting 2012. Daher spielten sie in "Schon bedient?!" erstmalig auch Nummern, die von Fans geschrieben, und von Cherubim arrangiert wurden. Bühnenbild und Requisiten sind von ihnen selber gebaut.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.