Jubiläum im Kloster

Am 1. September 2022 haben die Kreuzschwestern die Trägerschaft des Klosterkindergartens „Haus für Familie“ in Mengkofen an die Gemeinde übergeben.
Ein nicht leichter Schritt, war doch der Kindergarten seit 1950 ein Kreuzschwesternbetrieb, der Mittelpunkt des Dorfes und eingebettet in das gesamte Klosterareal mit Schloss und Nebengebäuden für viele Familien mehrerer Generationen ein Stück Heimat war.

Als vor zwei Jahren die letzten Schwestern aus dem Schloss nach Gemünden am Main gezogen sind und mit Herrn Helmel als Geschäftsführer der Physioklinik im Aitrachtal der Verkauf der gesamten Liegenschaft beschlossen war, musste für den Kindergarten eine Entscheidung getroffen werden.

Der leerstehende alte Kindergarten der Gemeinde bot sich als neuer Standort an für den Klosterkindergarten. Aufgrund der weiten Entfernung nach Franken entschieden die Kreuzschwestern, die Trägerschaft mit dem Umzug nach der Sanierung an die Gemeinde abzugeben. Das Kindergartenfest im Juli wurde zu einem besonderen Erlebnis für die Kinder und Eltern. Mit dem Musical „Die Arche“ zogen die Kinder schon mit Noah hinüber in den neuentstehenden Kindergarten „Baumhaus-Kindergarten, begleitet von vielen bunten Luftballonen.
Etwas Neues beginnt: https://kitabaumhauskinder-mengkofen.de/ Ein Blick hinein zu den Baumhauskindern lohnt sich. Im Frühling 2023 ist es dann soweit. Die Freude ist groß über die gelungene Neuorientierung.

Am 7. September verabschiedeten sich Provinzoberin Sr. Petra Car (Wels), Kaufmännischer Leiter Marco Ruck und Personalbeauftragter Klaus Feder (Gemünden am Main) von der Leitung des nun „ehemaligen Klosterkindergartens“ Manuela Drexler, die 22 Jahre mit ihrer Stellvertreterin Sabine Dahlke den Kindergarten hervorragend geführt hat, immer mit einem bewährten Team von Mitarbeiterinnen im Rücken. Bürgermeister Thomas Hieninger und die Kollegen aus der Personalverwaltung der Gemeinde Mengkofen waren bei der Abschieds- und Übergaberunde dabei und gehen mit Vertrauen in eine neue Ära. Mit Worten des Rückblickes und des Dankes von allen Seiten war es ein gelungenes Abschiednehmen im Vertrauen auf einen guten Neubeginn.